Donnerstag, 21. Februar 2019

Fantasia-Land B05

Fantasia-Land

Im Fantasia-Land lebten viele Wesen. Darunter gab es Landwesen und Wasserwesen. Zu den Wasserwesen gehörte auch der Delfin, der Hai, der Hecht, das Krokodil und die Schildkröte. Allesamt lebten eine lange Zeit im Wasser. Und auch wenn es komisch klingt, man konnte die Tiere reden hören. Sie sprachen miteinander.

Während die Delfine, Haie und Hechte nur im Wasser lebten, war dies beim Krokodil und der Schildkröte anders. Sie lebten zwar einige Zeit im Wasser, konnten aber auch am Land leben. Während sich die Krokodile meist zum Ausruhen aufs Land bewegten, hatten die Schildkröten einen anderen Grund.

Sie wollten ein sicheres Versteck für Ihre Eier suchen. Eier, in denen die Schildkrötenkinder waren. Schildkrötenkinder, die in wenigen Monaten schlüpfen sollten. Doch die Eier mussten erst einmal irgendwo abgelegt werden. Dies konnte nicht im Wasser geschehen. So gingen die Schildkröte ans Land. Dabei passten Sie auf, dass sie von keinem Krokodil verfolgt wurden. Wären sie verfolgt worden, Ihre Kinder wären in Gefahr gewesen. Junge Schildkröten verschlang das Krokodil gerne einmal. Besser als immer nur darauf zu warten, dass die Hechte, Haie und Delfine etwas übrig ließen.

Wenn die Delfine mal wieder auf Jagd nach Hechten waren, kam es ja nicht selten dazu, dass Sie einen Hecht erwischten, der mit seinem Sohn gerade von der Jagd kam. So hatten die Hechte meist noch Ihre Beute mit dabei. Und diese bestand in vielen Fällen aus kleinen Delfinen. Doch Delfine aßen Ihre Brüder nicht. Auch wenn diese schon tot waren. So ließen Sie die toten Delfine zurück, die sich das Krokodil dann schnappte.

Doch dazu musste das Krokodil ins Wasser gehen. Dort, wo auch die Haie lauerten. Nicht dass Haie Krokodile fraßen, doch kam es schon öfters dazu, dass ein Krokodil sich in den Weg eines Haies stellte. Ein Hai mochte es nicht gerne und jagte das Krokodil bis zum Ende. Bis das Krokodil keine Kraft mehr hatte zu entkommen. Der Hai schnappte ein paar Male nach dem Krokodil und verletzte es so schwer, dass es noch an Ort und Stelle starb, weil es sich nicht mehr fortbewegen konnte.

Aus diesem Grund sah man das Krokodil oft an Land, wenn die Haie mal wieder unterwegs waren. Nach außen hin sprach das Krokodil nie davon, dass es Angst hatte. Angst vor den Haien, doch es war so. Das wussten auch die anderen Bewohner im Fantasia-Land. Auch wenn das Krokodil immer nur davon sprach, dass es sich ausruhen wolle. Es könne ja nicht ständig im Wasser schwimmen. Das würde ja Kraft kosten. Kraft, die es bei der Beutejagd brauche.

Doch es war offensichtlich, dass es nicht ganz stimmte. Das Krokodil ruhte sich zwar auch aus, wenn keine Haie unterwegs waren, dann dauerte die Ruhephase aber maximal eine Stunde und wurde nur maximal zweimal täglich wiederholt. Waren die Haie aber unterwegs, dann betrug die Ruhezeit mehr als eine Stunde. Sie wurde auch mehrmals am Tag wiederholt. So dass es ab und zu kam, dass ein Krokodil nur eine Stunde am Tag im Wasser war.

Solche Tage waren immer gefährlich für die Schildkröten, denn an diesen Tagen wagte sich das Krokodil nur selten ins Wasser. Also ging es an Land auf Beutejagd. Dafür musste es nicht weit gehen. Nah am Strand legte die Schildkröte Ihre Eier ab. Das Krokodil merkte sich die Stelle und kam einige Tage später wieder. Dann waren die Schildkröten geschlüpft und das Krokodil hatte mal wieder Fleisch zwischen den Zähnen. Fleisch, dass es auch fressen konnte ohne ins Wasser zu gehen.

Diese Erzählung wurde am 29.08.2014 von A.D. in den Katgeorien Fantasia-Land und Markengeschichte veröffentlicht.

Kommentar zur Erzählung „Fantasia-Land B05“ verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben