Donnerstag, 21. Februar 2019

Chrispin: Leinefelde am Morgen

Chrispin

Leinefelde, das Ziel meiner letzten Reise in dieser Woche. Leinefelde, das ich sonntags bereise. Leinefelde, wo der Zug hält. Der Zug, der sechs Uhr dreizehn den Erfurter Bahnhof verlassen soll. Der Zug, den ich um sechs Uhr betrete. Der Zug, der zwei Waggons besitzt. Der Zug, in dessen ersten Waggon ich steige.

Ich, der im hinteren Teil sitzt. Ich, der einen Zweier gesucht hat. Ich, der um sechs Uhr fünf Gesellschaft bekommt. Gesellschaft, die männlich ist. Gesellschaft, die dunkle Haare hat. Gesellschaft, die einen Drei-Tage-Bart trägt. Gesellschaft, die sich Fast Food gekauft hat. Gesellschaft, die im Zug sitzt.

Der Zug, der noch steht. Der Zug, der weitere Gesellschaft bekommt. Gesellschaft, die männlich ist. Gesellschaft, die einen Rucksack mit sich führt. Gesellschaft, die sich einen Platz im Zug sucht. Der Zug, der in vier Minuten beschleunigen wird. Der Zug, der noch sehr leer ist. Der Zug, der sieben Uhr einundvierzig Leinefelde erreichen soll. Der Zug, der dann noch weiterfahren wird. Der Zug, den ich in Leinefelde verlassen werde.

Ich, der auf die Uhr sieht. Ich, der sechs Uhr zehn ablesen kann. Ich, der sechs Uhr elf sehen kann. Ich, der sechs Uhr zwölf lesen kann. Ich, der sechs Uhr dreizehn sehen kann. Ich, der bemerkt, wie der Zug beschleunigt.

Der Zug, der den Erfurter Hauptbahnhof pünktlich verlässt. Der Zug, der auf Gleis vier gestartet ist. Der Zug, der sich nach links orientiert. Der Zug, der an Güterwaggons vorbeifährt. Der Zug, der eine Baustelle passiert. Der Zug, der unter einer Brücke fährt. Der Zug, der Einfamilienhäuser links liegen lässt. Der Zug, der dieselbetrieben ist. Der Zug, der auf einer nichtelektrifizierten Strecke verkehrt. Der Zug, der an Garagen vorbeifährt. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der Bahnhof, der sich Erfurt-Nord nennt. Der Bahnhof, den der Zug um sechs Uhr achtzehn erreicht. Der Zug, der neue Reisende begrüßen kann. Der Zug, der wieder beschleunigt. Der Zug, der an Fabrikanlagen vorbeifährt. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der unter einer Brücke fährt. Der Zug, der an offenen Containern vorbeifährt. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Ein Bahnhof, der sich Erfurt-Gispersleben nennt. Ein Bahnhof, der zwei Bahnsteige besitzt. Ein Bahnhof, den der Zug um sechs Uhr zweiundzwanzig erreicht. Der Zug, der die zweite Gesellschaft verabschiedet. Der Zug, der wieder beschleunigt. Der Zug, der eine Autobahn kreuzt. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der Bahnhof, der den Namen Kühnhausen trägt. Der Bahnhof, der drei Bahnsteige besitzt. Der Bahnhof, den wir auf Gleis drei erreichen. Der Bahnhof, an dem wir eine Minute stehen. Der Bahnhof, den der Zug um sechs Uhr sechsundzwanzig wieder verlässt.

Der Zug, der weiß-grün ist. Der Zug, der dunkelgraue Sitze besitzt. Der Zug, der einen hellbraunen Bodenbelag hat. Der Zug, der über eine Brücke fährt. Der Zug, der ehemalige Kornfelder links liegen lässt. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der langsamer wird. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der Bahnhof, der sich Elxleben nennt. Der Bahnhof, den wir um sechs Uhr neunundzwanzig erreichen. Der Bahnhof, der nur ein Gleis hat. Der Bahnhof, den der Zug nach wenigen Sekunden wieder verlässt.

Der Zug, der unter einer Brücke fährt. Der Zug, der ein gepflügtes Feld links liegen lässt. Der Zug, der an ein Maisfeld vorbeifährt. Der Zug, der hin und her schaukelt. Der Zug, der an einen Jagdstand vorbeifährt. Der Zug, der langsamer wird. Der Zug, der eine rechte Kurve ansteuert. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der an einem Sonntagmorgen unterwegs ist. Der Zug, der an jungen Bäumen vorbeifährt. Der Zug, der ein gepflügtes Kornfeld links liegen lässt. Der Zug, der an einem Maisfeld vorbei fährt. Der Zug, der einen unbeschrankten Bahnübergang passiert. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der Bahnhof, vordem noch ein unbeschrankter Bahnübergang wartet. Der Bahnhof, der nur ein Gleis besitzt. Der Bahnhof, an dem Reisende rechts aussteigen müssen. Der Bahnhof, an dem scheinbar keiner aussteigt. Der Bahnhof, den der Zug um sechs Uhr siebenunddreißig wieder verlässt.

Der Zug, der eine linke Kurve ansteuert. Der Zug, der einen weiteren unbeschrankten Bahnübergang passiert. Der Zug, der eine Stromtrasse kreuzt. Der Zug, der einen beschrankten Bahnübergang passiert. Der Zug, der über eine Brücke fährt. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der Bahnhof, der den Namen Döllstädt trägt. Der Bahnhof, den der Zug um sechs Uhr einundvierzig verlässt. Der Zug, der eine Straße links liegen. Eine Straße, die zweispurig ist. Eine Straße, auf der keine Fahrzeuge zu sehen sind. Eine Straße, an der Bäume stehen. Eine Straße, die links vom Zug ist.

Der Zug, der Windkraftanlagen rechts liegen lässt. Der Zug, den ein gelber Kleinwagen entgegenkommt. Der Zug, der die nächsten Bahnhof ansteuert. Der Zug, der zwei braune Pferde links liegen lässt. Der Zug, der Gräfentonna um 6:46 Uhr erreicht. Gräfentonna, das nur einen Bahnsteig besitzt. Gräfentonna, in dem der Zug nur kurz hält.

Der Zug, der einen unbeschränkten Bahnübergang passiert. Der Zug, der an zwei hellbraunen Rindern vorbeifährt. Der Zug, der an einem ehemaligen Kornfeld vorbeifährt. Der Zug, der einen weiteren unbeschränkten Bahnübergang passiert. Der Zug, der eine Straße rechts liegen lässt. Der Zug, der einen Back kreuzt. Der Zug, der von der Sonne beschienen wird. Der Zug, der an gepflügten Feldern vorbeifährt. Der Zug, der eine Straße kreuzt. Der Zug, der über eine Straße fährt. Der Zug, der an zwei Pferden vorbeifährt. Der Zug, der ein linkes Nachbargleis bekommt. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der Bahnhof, der sich Bad Langensalza nennt. Der Bahnhof, an dem zwei weitere Züge stehen. Zwei weitere Züge, die dieselbetrieben sind. Zwei weitere Züge, die in Bad Langensalza länger stehen. Bad Langensalza, das mindestens drei Bahnsteige besitzt. Bad Langensalza, das unser Zug um sieben Uhr verlassen soll.

Unser Zug, der neue Reisende begrüßen kann. Unser Zug, der am längsten von den drei Zügen steht. Unser Zug, der Bad Langensalza pünktlich verlässt. Unser Zug, der langsam beschleunigt. Unser Zug, der über eine Brücke fährt. Unser Zug, der unter einer Brücke fährt. Unser Zug, der einen Bahnübergang passiert. Unser Zug, der wieder unter einer Brücke fährt. Unser Zug, der ein Maisfeld links liegen lässt. Unser Zug, der an einem gepflügten Feld vorbeifährt. Unser Zug, der den nächsten Bahnhof erreicht.

Ein Bahnhof, der sich Schönstedt nennt. Ein Bahnhof, den der Zug um sieben Uhr vier verlässt. Der Zug, der an Gärten vorbeifährt. Der Zug, der eine Kirche passiert. Der Zug, der ein rotes Haus links liegen lässt. Der Zug, der an einem Maisfeld vorbeifährt. Der Zug, der über eine Brücke fährt. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der den nächsten Bahnhof erreicht.

Der Bahnhof, der sich Großengottern nennt. Der Bahnhof, den der Zug um sieben Uhr sieben wieder verlässt. Der Zug, der an einer alten Lagerhalle vorbeifährt. Der Zug, der ehemalige Kornfelder passiert. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert. Der Bahnhof, der sich Seeback nennt. Der Bahnhof, der nur einen Bahnsteig besitzt. Der Bahnhof, den der Zug um sieben Uhr zehn verlässt.

Der Zug, der beschleunigt. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der ein Maisfeld links liegen lässt. Der Zug, der eine Ortschaft passiert. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert. Der Bahnhof, der den Namen Mühlhausen trägt. Der Bahnhof, an dem die erste Gesellschaft aussteigt. Der Bahnhof, der drei Bahnsteige besitzt. Der Bahnhof, an dem eine weitere Person aussteigt. Der Bahnhof, den der Zug um sieben Uhr siebzehn wieder verlässt.

Der Zug, der in weniger als dreißig Minuten Leinefelde erreicht. Der Zug, der eine Baustelle passiert. Der Zug, der eine Waschanlage links liegen lässt. Der Zug, der an Fabrikanlagen vorbeifährt. Der Zug, der langsamer wird. Der Zug, der den nächsten Bahnhof erreicht. Der Bahnhof, der sich Ammern nennt. Der Bahnhof, an dem keiner aussteigt. Der Bahnhof, den der Zug um sieben Uhr zwanzig verlässt.

Der Zug, der einen gelben Bagger links liegen lässt. Der Zug, der an Einfamilienhäuser vorbeifährt. Der Zug, der ein frisch gepflügtes Feld passiert. Der Zug, der noch dreimal halten muss, ehe danach Leinefelde erreicht ist. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der nächste Bahnhof, der sich Dachrieden nennt. Der nächste Bahnhof, der zwei Bahnsteige besitzt. Der nächste Bahnhof, den der Zug auf Gleis zwei erreicht. Der Zug, der den Bahnhof um sieben Uhr fünfundzwanzig wieder verlässt. Der Zug, der beschleunigt. Der Zug, der an einer Signalanlage vorbeifährt. Der Zug, der drei Lastkraftwagen links liegen lässt. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der einen weiteren Bahnübergang passiert. Der Zug, der an frisch gepflügten Feldern vorbeifährt. Der Zug, der unter wolkigem Himmel unterwegs ist. Der Zug, der den nächsten Bahnhof ansteuert.

Der Bahnhof, der den Namen Silberhausen trägt. Der Bahnhof, vor dem noch ein Bahnübergang kommt. Der Bahnhof, der nur einen Bahnsteig besitzt. Der Bahnhof, den der Zug um sieben Uhr einunddreißig wieder verlässt.

Der Zug, der wieder beschleunigt. Der Zug, der den vorletzten Bahnhof ansteuert. Der Zug, der durch einen Wald fährt. Der Zug, der eine Stromtrasse kreuzt. Der Zug, der an einem Berg vorbeifährt. Der Zug, der eine grüne Wiese links liegen lässt. Der Zug, der einige Bäume rechts stehen lässt. Der Zug, der einen Bahnübergang passiert. Der Zug, der den nächsten Bahnhof erreicht.

Der Bahnhof, der sich Birkungen nennt. Der Bahnhof, der nur einen Bahnsteig hat. Der Bahnhof, den der Zug um sieben Uhr fünfunddreißig verlässt. Der Zug, der beschleunigt. Der Zug, der Leinefelde ansteuert. Leinefelde, das wir um sieben Uhr einundvierzig erreichen sollen. Leinefelde, das das Ziel meiner Reise ist. Meine Reise, die mich zum ersten Mal nach Leinefelde bringt. Meine Reise, die dort Ihr Ende findet. Ein Ende, das es immer gibt. Ein Ende, das nie selten ist. Ein Ende, das es am Sonntag zum ersten Mal gibt. Ein Ende, das um sieben Uhr zweiundvierzig Wahrheit ist. Ein Ende, das jetzt zu Ende ist.

Diese Erzählung wurde am 04.04.2016 von A.D. in den Katgeorien Chrispin und Namenswelt veröffentlicht.

Kommentar zur Erzählung „Chrispin: Leinefelde am Morgen“ verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben