Sonntag, 19. August 2018

30 Erzählungen in der Kategorie "Weihnachten"

In dieser Kategorie existieren 30 Erzählungen, die von mir geschrieben wurden. Du befindest Dich aktuell auf der 1. Seite mit den Erzählungen Nummer 18 bis Nummer 30. Sieh' Dir ältere Beiträge an, wenn Du magst.

  • Die Weihnachtsgeschichte 05

    Die Weihnachtsgeschichte bei den Goldbärchis

    A.D. 24.12.14: Am nächsten Morgen stand der grüne Goldbärchi um sieben Uhr auf. Er öffnete das Fenster und sah ein Goldbärchikind. Er rief ihm zu „Hey Du, Junge, warte mal!“ Der Junge sah den ehemals grünen Goldbärchi an. Er bekam Angst. Er wusste, wer in dem Haus wohnte, doch dieser Goldbärchi war nicht mehr grün sondern dunkelrot. „Was war nur in der letzten Nacht geschehen“ fragte sich das Goldbärchikind. Weiterlesen bei „Die Weihnachtsgeschichte 05”

  • Die Weihnachtsgeschichte 03

    Die Weihnachtsgeschichte bei den Goldbärchis

    A.D. 14.12.14: Der grüne Goldbärchi konnte nicht lange schlafen, denn um einundzwanzig Uhr hörte er einen gewaltigen Krach. Erst wusste er nicht, was es war. Er sah sich um, stand sogar auf, und verließ den Platz vor dem warmen Kamin. Er schaute rechts, er schaute links. Eine Quelle für den Krach hörte er nicht. Doch er begann den Krach als Stimme wahrzunehmen. Weiterlesen bei „Die Weihnachtsgeschichte 03”

  • Die Weihnachtsgeschichte 01

    Die Weihnachtsgeschichte bei den Goldbärchis

    A.D. 30.11.14: Es war einmal ein fleißiger grüner Goldbärchi, der ein Haus in der Goldbärchistadt kaufte. Er selbst wollte im ersten Stock wohnen, und sein Büro sollte im Erdgeschoss sein. Er arbeitete Tag und Nacht. Verdiente sich Goldmünze um Goldmünze. Doch je mehr Goldmünzen er anhäufte, desto geringer wurde sein Glauben an Weihnachten.

    Am Anfang seiner Kariere spendete er immer etwas für die Armen in der Goldbärchistadt. Doch jetzt, wo der Goldbärchi knapp über fünfzig Jahre alt war, spendete er nicht eine einzige Goldmünze. Er wünschte den anderen nicht einmal mehr Frohe Weihnachten. Weiterlesen bei „Die Weihnachtsgeschichte 01”

  • Eliane und der Schneemann

    Schneemann vor rotem Haus

    A.D. 21.12.12: Eliane kam am zwanzigsten Dezember nicht ins Waisenhaus zurück. Sie blieb gleich bei ihren neuen Eltern. So musste der Schneemann ohne Kleidung vor dem Waisenhaus stehen. Keines der anderen Kindern spendete ihm einen Schal, so wollte er am einundzwanzigsten Dezember auf die Suche nach Eliane und den roten Schal gehen.

    Weiterlesen bei „Eliane und der Schneemann”
  • Arbeitslos vor Weihnachten

    Arbeitslos an Weihnachten

    A.D. 22.12.12: Es ist der zweiundzwanzigste Dezember. Der letzte Samstag vor dem Weihnachtsfest. Während Bernhard zu Hause ist, da er Ferien hat, ist sein Vater heute wieder auf Arbeit. Seit Jahren arbeitet er als Steuerberater und jetzt, wo das Jahr sich dem Ende zuneigt, hat er wieder mehr Arbeit. Oder sollte man sagen, bekommt er mehr Arbeit?

    Weiterlesen bei „Arbeitslos vor Weihnachten”
  • Eliane und der rote Schal II

    Schneemann vor rotem Haus

    A.D. 20.12.12: Eliane und der rote Schal I

    Eliane wusste es nicht, doch sie hoffte. So folgte sie den Spuren, bis sie an ein Haus kam, hinter dem ein Fluss lag. Sie hörte ein Jammern hinter dem Haus und sah nach. Dort entdeckte sie einen Jungen, der keine Schuhe anhatte. Eliane sprach den Jungen an, und erfuhr so, dass er auf dem Fluss mit seinen Winterschuhen Schlittschuh fahren wollte, doch er sei eingebrochen. Er habe glücklicherweise es allein daraus geschafft, weil der Fluss hier nicht tief wäre, doch seine Eltern würden sicherlich schimpfen. Er würde bestimmt wieder in den Keller gehen müssen und tagelang versuchen, die Kohlen weiß zu putzen, wenn er seine Schuhe nicht mehr findet.

    Weiterlesen bei „Eliane und der rote Schal II”
Nach oben