366 Kindergeschichten: Juni 06

Erzählen-AG: 366 Kindergeschichten

Es war einmal eine Zauberin, die Caroleyn hieß. Caroleyn war verheiratet und lebte mit ihrem Mann nicht alleine. Die Beiden hatten einen Sohn, der Gandalf hieß.

Gandalf ging in die Schule. Dort lernte er das Schreiben und das Lesen. Auch Mathematik stand auf dem Stundenplan. Gandalf lernte zuerst die kleinen Zahlen kennen. Er lernte sie zu addieren. Später lernte Gandalf die großen Zahlen kennen und war in der Lage, die Zahlen zu subtrahieren, multiplizieren und zu dividieren.

Gandalf hatte nicht nur Deutsch und Mathematik. Auch Kunst und Musik standen auf dem Stundenplan. Ab der dritten Klasse lernte Gandalf zu zaubern.

Anfangs waren es nur kleine Zauber. Übung machte den Meister. Doch das nahmen die Kinder oft zu genau. Es war nur erlaubt, innerhalb der Schule unter Beaufsichtigung zu zaubern. Es kam oft vor, dass ein Zauberspruch nicht gelang. Manchmal versprach sich auch der Schüler. Innerhalb der Schule konnten solche Fehler korrigiert werden. Außerhalb war dies nicht immer der Fall.

Dies störte die Kinder nicht. Sie zauberten auch außerhalb der Schule. Manchmal mit schlimmen Konsequenzen. Manchmal passierte es aber auch, dass nichts passierte. Das dachten zu mindestens die Kinder. Tatsächlich wirkte der Zauber. Nur anders als geplant oder bei jemand Anderem. Dies fiel selten sofort auf.

Auch Gandalf zauberte ab und zu außerhalb der Schule. Gandalf sah eine Biene. Er wollte sich so groß wie die Biene zaubern. Gandalf wollte die Biene hautnah erleben. Gandalf wollte die Biene aus der Nähe sehen. Doch der Zauberspruch funktionierte nicht. Das dachte Gandalf zu mindestens.

Tatsächlich funktionierte der Zauberspruch. Nur schrumpfte nicht Gandalf. Es war ein Bauer, der in der Nähe lebte und arbeitete. Gandalf bekam anfangs natürlich nicht mit, dass der Bauer schrumpfte. Nur durch einen Zufall erfuhr er davon.

Gandalfs Eltern aßen morgens Brötchen und Marmelade. Dazu tranken Sie immer Milch. Diese Milch kam aber nicht aus dem Supermarkt. Diese Milch holten Gandalfs Eltern von einem Bauernhof. Dort öffnete von zehn bis zwölf Uhr ein Hofladen. Gandalfs Eltern fuhren alle zwei bis drei Tage dorthin und deckten sich mit frischer Milch und frischen Eiern ein.

Der verzauberte Bauer arbeitete genau dort. Als Gandalf zauberte, war der Bauer gerade auf einer Wiese. Er hatte gerade die Wiese mit einem Elektrozaun gesichert. Er konnte seine Kühe auf die Wiese führen. Dort sollten die Kühe grasen.

Der Bauer wollte gerade in seinen Traktor einsteigen und losfahren, als der Zauberspruch wirkte. Gerade eben noch saß der Bauer in voller größer auf dem Sitz seines Traktors, nun war der Bauer gerade einmal zwei Zentimeter groß.

Der Bauer wusste nicht, was passiert war. Alles war auf einmal so groß. Hatte sich die Welt vergrößert oder schrumpfte der Bauer? Der Bauer war zweiter Meinung. Doch wie konnte er wieder groß werden? Er hätte nach Hause laufen können, doch es war ein weiter Weg. Vor allem jetzt, wo der Bauer klein war.

Der Bauer wartete einige Zeit, dann kam seine Frau. Sie wunderte sich, dass ihr Mann nicht wieder auftauchte. Sie suchte nach ihm, doch die Bäuerin fand ihren Mann nicht. Auch nicht im Traktor. Das lag allerdings daran, dass die Bäuerin nicht erwartete, dass ihr Mann nur noch zwei Zentimeter groß war. Sie übersah ihn. Was sollte der Bauer nun tun? Wie sollte er die anderen großen Menschen auf sich aufmerksam machen? Weißt Du es vielleicht?