Haribonische Fußballweltmeisterschaft: Gruppe D Spiel I

Markengeschichte: Haribonische Fußballweltmeisterschaft

Herzlich Willkommen zum vierten Spieltag der haribonischen Fußballweltmeisterschaft. Nachdem die Mannschaften aus den Gruppen A, B und C ihre ersten Spiele hinter sich haben, folgen heute die Mannschaften der Gruppe D.

Los geht es mit dem Nachmittagsspiel zwischen der Vampirzone und Klein Coloradio. Nach dem üblichen Prozedere beginnt das Spiel pünktlich um sechzehn Uhr.

Wir gehen übrigens von einem Sieg der Vampirzone aus. Unserer Meinung nach gewinnt die Vampirzone mit Drei zu Eins gegen Klein Coloradio.

Die ersten Minuten zeigen allerdings ein anderes Bild. Klein Coloradio ist stärker. Das ist leicht anhand der Statistik festzustellen. Der Ballbesitz von Klein Coloradio beträgt siebzig Prozent. Das ist schon ein recht hoher Wert. Allerdings kann Klein Coloradio den Ballbesitz nicht in Tore umwandeln. Es steht nach fünf Minuten Null zu Null. Es steht nach zehn Minuten Null zu Null. Auch nach zwanzig Minuten steht es immer noch Null zu Null.

Echte Torgefahr entsteht auf beiden Seiten nicht. Anhand des Ballbesitzes sollte Klein Coloradio schon mit Eins zu Null führen, doch das tun sie nicht. Stattdessen geht die Vampirzone zuerst in Führung.

Die Führung der Vampirzone erfolgt allerdings mit Hilfe von Klein Coloradio. In der fünfunddreißigsten Minute startet die Vampirzone einen Angriff über rechts. Der rechte Verteidiger stürmt bis zur Torauslinie. Dort flankt der Verteidiger von rechts Richtung Fünfmeterraum. Der Stürmer der Vampirzone steigt auf und köpft den Ball fast ins Tor. Dass der Ball nicht im Tor landet, liegt an einem Foul. Ein Verteidiger aus Klein Coloradio zieht den Stürmer regelwidrig nach unten.

Der Schiedsrichter hat es gesehen. Er pfeift und zeigt auf den Elfmeterpunkt. Damit ist Klein Coloradio natürlich nicht einverstanden. Die Spieler protestieren. Doch sie merken sehr schnell, dass der Protest keinen Erfolg hat. Noch bevor der Schiedsrichter überlegt, eine gelbe Karte als Verwarnung zu zeigen, lassen die Spieler aus Klein Coloradio den Schiedsrichter in Ruhe.

Klein Coloradio hofft, dass die Vampirzone den Elfmeter nicht verwandeln kann. Doch diese Hoffnung stirbt wenige Sekunden später. Die Vampirzone geht in der sechsunddreißigsten Minute mit Eins zu Null in Führung.

Bis zur sechsundvierzigsten Minute bleibt es beim Eins zu Null für die Vampirzone. Dann pfeift der Schiedsrichter und bittet die Mannschaften in die Kabine. Es ist Halbzeitpause.

Zwei Minuten nach siebzehn Uhr geht das Spiel mit der zweiten Halbzeit weiter. Es muss eine gute Ansprache des Trainers aus Klein Coloradio gegeben haben. Die Spieler aus Klein Coloradio stürmen vor. Der Ballbesitz ist wie in der ersten Hälfte ziemlich hoch, doch jetzt schaffen es die Spieler auch vor das gegnerische Tor.

Die Spieler aus Klein Coloradio erspielen sich nun Torchance um Torchance. Ein Tor will aber bis zur sechzigsten Minute nicht fallen. Erst dann ist der Bann gebrochen.

Nach einem herrlichen Zuspiel auf der linken Seite kommen alle Spieler der Vampirzone zu spät. Der Stürmer aus Klein Coloradio schiebt den Ball am gegnerischen Torwart vorbei und es steht nur noch Eins zu Eins.

Doch dabei bleibt es nicht. Nur eine Minute später folgt das nächste Tor. Klein Coloradio geht nun mit Zwei zu Eins in Führung.

Doch auch dabei bleibt es nicht. Weitere zehn Minuten später erhöht Klein Coloradio das Ergebnis auf Drei zu Eins. Die Vampirzone hat dem nichts mehr entgegen zu setzen. Sie stellen sich jetzt hinten rein. Ein weiteres Gegentor möchten sie nicht bekommen.

So kommt es auch. Am Ende bleibt es beim Drei zu Eins. Unser Tipp war damit fast richtig. Wir hätten nur die Mannschaften tauschen sollen. So steht es in unserem Tippspiel nun Vier zu Drei gegen uns. Vielleicht schaffen wir im Abendspiel ja unseren Ausgleich.