Rentierrennen beim Weihnachtsmann I

Weihnachten: Rentierrennen

Heute ist der vierte Dezember. Während für die Menschen es ein normaler Arbeitstag ist, sieht es beim Weihnachtsmann und seinen Angestellten ganz anders aus. In den letzten Wochen haben sie hart gearbeitet, doch heute dürfen sie eine kleine Pause machen. Diese Pause ist zwar nicht allzu lang, doch eine Stunde ist mehr als genug. In dieser Stunde können der Weihnachtsmann und seine Angestellten den Rentieren zu schauen.

Wie jedes Jahr müssen die Rentiere heute zeigen, was Sie können. Da am Heiligen Abend der Weihnachtsmann immer nur mit sechs Rentieren die Kinder der Welt besucht, er aber neun Rentiere hat, müssen die Rentiere für einen Startplatz am Heiligen Abend kämpfen. Letztes Jahr gewann Donner vor Comet und Dancer. Als Vierter überquerte Cupid die Ziellinie, gefolgt von Blitzen, Prancer, Dasher und Vixen. Schlusslicht war – wie so oft – Rudolph.

Am heutigen vierten Dezember sollte die erste Runde eingeläutet werde. Blitzen, Comet, Cupid, Dancer, Dasher, Donner, Prancer, Rudolph und Vixen waren die letzten Tage schon sehr aufgeregt. Wer wird es dieses Jahr schaffen? Wird Donner seinen Sieg aus dem letzten Jahr wiederholen können, oder muss er dieses Jahr zu Hause bleiben? Möglich wäre alles.

Das Rennen startet Punkt sechs Uhr und geht über drei lange, sehr lange Runden. Am Anfang kann sich Donner an die Spitze setzen, doch er wird dicht gefolgt von Comet und Cupid. An letzter Stelle ist – mal wieder – Rudolph zu finden. Er hat heute wieder den Start verpennt. Dabei hatte er daran in den letzten Tagen so oft geübt. Na ja, es hilft nichts. Er muss sich einfach anstrengen, vielleicht schafft er es ja doch noch.

Nach einer Runde ist Donner noch immer ganz vorne, doch das sollte sich ändern. Er wird plötzlich langsamer. Geht ihm etwas die Puste aus. Hat er schon keine Kraft mehr? Überraschend wäre dies nicht. Hatte Donner doch erst gestern seinen Schnupfen ablegen können. Nun fällt er mehr und mehr zurück.

Am Ende der zweiten Runde liegen Comet und Cupid vorne. Gefolgt von Dancer und Prancer. Erst danach kommt Donner, der von Vixen und Dasher gleich überholt wird. Blitzen ist Vorletzter, doch Rudolph scheint ihn überholen zu wollen.

Ja, in der Tat: Rudolph überholt Blitzen. Er schnappt sich kurze Zeit später auch Donner. Für Donner scheint das Rennen wohl gelaufen zu sein, doch er wird trotzdem von den Angestellten noch angefeuert. Scheinbar bringen die Anfeuerungsrufe für Donner etwas. Er scheint wieder Kraft zu haben. In der letzten Runde überholt er Rudolph und saust am Ende noch sensationell bis auf Platz drei nach vorne. Er muss sich nur Comet und Cupid geschlagen geben.

Nach drei langen Runden steht der Sieger des Rennens fest. Doch auch wenn Comet gewonnen hat, es ist noch nicht sicher, dass er den Schlitten des Weihnachtsmannes am Heiligen Abend anführen kann. Schließlich gibt es in zehn Tagen ein weiteres Rennen. Beide Rennergebnisse werden zusammengezählt, und sollte Comet zweimal gewinnen, wird er zum ersten Mal nach vielen Jahren den Schlitten anführen.

Doch alle haben noch eine zweite Chance. Selbst Blitzen, der heute Letzter wurde. Und auch Rudolph, der sensationell siebenter wurde, und damit Dasher hinter sich lässt, hat noch eine Chance. Am vierzehnten Dezember werden wir dann erfahren, welche sechs Rentiere den Schlitten vom Weihnachtsmann ziehen dürfen.