Schlagercharts 2024 März

Schlagercharts

Liebe rostet nicht. Erst recht nicht, wenn der Frühling vor der Tür steht. Im Frühling beginnt das Leben. Die Frühlingsgefühle erwachen. Die Schmetterlinge im Bauch starten ihren Flug.

„Du, Du, Du“. Alles dreht sich nur noch um die andere Person - um den geliebten Menschen. Das eigene Ich rückt in den Hintergrund.

„Du bist alles was ich will“ denken sich jetzt viele Menschen auf der Welt. Das ist kein Wunder, denn im Frühling beginnt das Leben. Die Tiere wachen auf. Die Pflanzen blühen. Die Kälte des Winters geht und die Wärme des Frühlings kommt.

Es ist naiv zu glauben, dass im Frühling alle glücklich sind. Manche Menschen sehnen sich den Winter zurück. Der Schnee fehlt. Weihnachten fehlt.

Die magische Momente am Heiligen Abend sind vorbei - zu mindestens für die nächsten Monate. Erst in neun Monaten wird wieder Weihnachten sein. Dann ist wieder Zeit für magische Momente.

Echte Helden werden wieder sichtbar. Helden, die alles tun, um wenigstens in der Weihnachtszeit viele strahlende Kinderaugen zu sehen, die sonst eher blass sind.

Ich fühl wie du, wenn auch Du die hungernden Kinder auf der Welt nicht sehen magst. Während der eine Teil der Welt genug Essen und Trinken zur Verfügung hat um einen Teil davon in die Mülltonne zu schmeißen, hat der andere Teil der Welt nicht einmal eine Brotscheibe zur täglichen Versorgung.

„Steh auf und leb, denke nicht an die Anderen“ könnte ein sorgenfreier Rat sein. Doch möchten wir so sorgenfrei sein? Möchten wir nur an uns denken, unser Leben leben und alle anderen Menschen ausschließen? Möchten wir alle anderen Menschen vergessen und keinen vermissen?

Vergessen, Vermissen sind zwei Wörter, die mit V beginnen. Vergessen wir die Menschen, die um uns herum sind, dann führen wir ein einsames Leben. Würde diejenige Person nicht etwas vermissen? Die Wärme einer anderen Person? Der Blickkontakt mit anderen Menschen?

Weil du es bist, sage ich es Dir im Guten: Alleine kann keiner auf ewig leben. Jeder braucht irgendwann Hilfe. Entweder als kleines, träumendes Kind oder als kranker Erwachsener.

Das Kind, das von einer Fahrt mit einem Zeppelin träumt, wird nicht selbst den Zeppelin steuern. Das Kind wird den Zeppelin nicht selber produzieren. Dazu wird das Kind andere Menschen benötigen, die helfen.

Der kranke Erwachsene, dem nachgesagt wird „Du hast den Teufel geküsst und zur Strafe haben Dich die Engel krank gemacht“, wird ebenfalls Hilfe benötigen. Medikamente helfen bei der Genesung, doch sie wachsen nicht auf Bäumen. Andere Menschen produzieren sie.

Alle Farben Liebe kommen zusammen, wenn Hilfe gegeben und angenommen wird. Die hilfsbedürftige Person freut sich über die Hilfe, die ihr das Leben erleichtert. Die helfende Person freut sich, dass sie jemanden helfen konnte.

Es war nur ein Jemand, der vielleicht ein Unbekannter war. Ein Unbekannter, der nun bekannt ist. Ein Bekannter, der vielleicht mehr wird - vor allem jetzt im Frühling.

Noch eine Nacht und dann ist es geschehen. Wir können wieder ein glückliches Paar sehen, dass sich im Frühling gefunden hat.

Atemlos durch die Nacht wird das Paar unterwegs sein. Es wird die gemeinsamen Stunden nutzen, um das Glück festzuhalten. Solange, bis der Herbst naht und der Winter einzieht.

Dann kommen die Fragen auf: „Liebt sie dich wie ich? Liebst Du sie mehr als mich?“ Anschließend kommen die Reaktionen auf die Antworten: „Dann geh mit Ihr. Ich halte Dich nicht fest. Liebe heißt nicht, jemanden gefangen zu nehmen. Liebe heißt, alles zu tun, auf dass die andere Person glücklich ist!“

Was sagen die Sterne? Egal! Das Herz sagt, die andere Person soll glücklich sein. Das Herz hat die Macht, nicht die Sterne.

„Das tut sich doch keiner freiwillig an“, könnte jetzt jemand sagen. Wer trennt sich von der geliebten Person, weil diese neuverliebt ist? Ganz einfach: Jede Person, die Liebe nicht mit Besitz oder Eigentum gleichsetzt.

Wahre Liebe ist sowieso stärker als die Ewigkeit. Wahre Liebe übersteht einen Winter. Wahre Liebe blüht im nächsten Frühling wieder auf.