Chrispin: Gera am Mittag

Namenswelt: Chrispin 2

Freitag, an dem ich nach Gera fahre. Freitag, der ein graue Tag ist. Ein Tag, der schöner sein könnte. Ein tag, an de ich eine Stunde im Zug sitzen werde. Der Zug, der in Erfurt bereitsteht. Der Zug, der um dreizehn Uhr fünfzig losfahren soll. Der Zug, den ich schon um dreizehn Uhr fünfunddreißig betrete. Der Zug, in dem ich mir einen Platz suche. Einen Platz, den ich finde. Einen Platz, der einen kleinen Mülleimer bereithält. Einen Platz, der im ersten Waggon liegt. Ein Waggon, der rot-weiß ist. Ein Waggon, der sich langsam füllt. Ein Waggon, der voller wird. Ein Waggon, in dem ich Platz nahm. Ein freier Platz, der von mir belegt wurde. Ein freier Platz, der noch neben mir ist. Ein freier Platz, der nun auch belegt wird. Ein freier Platz, den eine junge Frau für sich beansprucht. Eine junge Frau, die schwarz gekleidet ist. Eine junge Frau, die einen Rucksack mit sich führt. Ein Rucksack, der schwarz-weiß ist. Ein Rucksack, der in einem rot-weißen Waggon Platz einnimmt. Ein Waggon, der zum Zug gehört.

Der Zug, der sich um dreizehn Uhr einundfünfzig in Bewegung setzt. Der Zug, der den Bahnhof verlässt. Der Bahnhof, der zehn Bahnsteige besitzt. Der Bahnhof, der als Hauptbahnhof zählt. Der Hauptbahnhof, den wir jetzt verlassen. Der Hauptbahnhof, der in Erfurt liegt. Erfurt, das wir nun verlassen. Erfurt, das der Zug nun verlässt. Der Zug, der an Güterwaggons vorbeifährt. Der Zug, der an einen Kran vorbeifährt. Der Zug, der an einer Baustelle vorbeifährt. Der Zug, der am „Werk Erfurt“ vorbeifährt. Der Zug der durch die Landschaft fährt.

Eine Landschaft, in der Bäume liegen. Eine Landschaft, in der Orte liegen. Orte, an denen wir vorbeifahren. Orte, di einen Bahnhof besitzen. Ein Bahnhof, an dem wir nicht halten. Ein Bahnhof, an dem wir halten. Ein Bahnhof, der der nächste Halt ist. Der nächste Halt, der in Thüringen liegt. Der nächste Halt, der Weimar heißt. Weimar, das bekannt ist. Weimar, das eine eigene Universität besitzt. Weimar, das wir um vierzehn Uhr vier erreichen. Weimar, wo der Zug auf Gleis Zwei einfährt. Der Zug, der leerer wird. Der Zug, der Weimar um vierzehn Uhr sieben wieder verlässt. Der Zug, der weiter Richtung Gera fährt. Der Zug, der wieder durch die Landschaft fährt.

Eine Landschaft, die unter uns liegt. Eine Landschaft, die gebirgig ist. Eine Landschaft, die ich sehe. Eine Landschaft, die die junge Frau sieht. Eine junge Frau, die sich einen freien Doppelplatz sucht. Eine junge Frau, die nicht mehr neben mir sitzt. Eine junge Frau, die aus dem Fenster sieht. Ein Fenster, an dem die Landschaft vorbeizieht. Ein Fenster, an dem Bäume vorbeiziehen. Bäume, die grün sind. Bäume, die klein sind. Bäume, die groß sind. Bäume, die in Gärten stehen. Gärten, die jemandem gehören. Gärten, in denen vereinzelt Fahrzeuge stehen. Fahrzeuge, die ich selten sehe. Fahrzeuge, die irgendwohin fahren. Irgendwo, das eine Straße sein kann. Irgendwo, das eine Stadt sein kann. Irgendwo, das ein Bahnhof sein kann.

Ein Bahnhof, an dem wir vorbeifahren. Ein Bahnhof, an dem wir nicht halten. Ein Bahnhof, den der Zug links liegen lässt. Der Zug, der von einem Mann geführt wird. Der Zug, in dem auch ein Schaffner mitfährt. Ein Schaffner, der das Zugabteil betritt. Ein Schaffner, der die Reisenden kontrolliert. Ein Schaffner, der mich kontrolliert. Ich, der den Text schreibt. Ich der seine Fahrkarte sucht. Ich, der diese findet und dem Schaffner zeigt. Der Schaffner, der weitergeht. Der Schaffner, der das Zugabteil verlässt.

Das Zugabteil, in dem ich sitze. Das Zugabteil, das zu dem Zug gehört. Der Zug, der Weimar längst hinter sich gelassen hat. Der Zug, der auf einer zweigleisigen Strecke fährt. Eine Strecke, die an Häusern vorbeiführt. Eine Strecke, an der Pflanzen wachsen. Eine Strecke, an der eine Straße vorbeiführt. Eine Straße, auf der aktuell keine Fahrzeuge fahren. Eine Straße, die nach Jena führt. Jena, das wir gleich erreichen. Jena, wo wir halten. Jena, in dem mehrere Bahnhöfe liegen. Ein Bahnhof, den wir erreichen. Ein Bahnhof, der den Namen „Jena West“ trägt. Ein Bahnhof, an dem wir um vierzehn Uhr einundzwanzig halten. Ein Bahnhof, an dem viele Leute aussteigen. Leute, die in Jena wohnen. Leute, die dort arbeiten. Leute, die aus Jena weg möchten. Leute, die einsteigen. Leute, die die leer gewordenen Sitzplätze belegen. Sitzplätze, von denen es einige im Zug gibt. Sitzplätze, die im Zug nicht mehr frei sind. Der Zug, der aus Erfurt kommt. Der Zug, der Jena-Göschwitz gleich erreicht.

Jena-Göschwitz, wo der Zug um vierzehn Uhr siebenundzwanzig hält. Jena-Göschwitz, wo ein Güterzug steht. Jena-Göschwitz, in dem ein weiterer Zug steht. Ein Zug, der losfährt, als wir ankommen. Ein Zug, der uns davon fährt. Ein Zug, der eine andere Richtung einschlägt. Eine Richtung, die nach rechts führt. Eine Richtung, die anders ist als unsere. Unsere Richtung, die nach links führt. Unsere Richtung, die uns nach Gera bringt. Gera, das Ziel meiner Reise. Gera, das ein Haltepunkt des Zuges ist. Der Zug, der Jena längst verlassen hat. Der Zug, der dieselbetrieben ist. Der Zug, der durch die Landschaft fährt.

Eine Landschaft, in der Kräne stehen. Eine Landschaft, in der Orte liegen. Orte, an denen wir vorbeifahren. Orte, zu denen Straßen führen. Straßen, die uns begleiten. Straßen, die keine normalen Straßen sind. Straßen, die Autobahnen sind. Autobahnen, auf denen Fahrzeuge fahren. Autobahnen, die Abfahrten besitzen. Abfahrten, die Fahrzeuge nutzen. Abfahrten, die zu Orten führen. Orte, an denen wir halten. Orte, die einen Bahnhof besitzen. Bahnhöfe, an denen der Zug hält. Bahnhöfe, die einen Namen tragen. Namen, die bekannt sind. Namen, die unbekannt sind. Namen, die Stadtroda lauten. Stadtroda, das in Thüringen liegt. Stadtroda, das wir um vierzehn Uhr fünfunddreißig verlassen. Stadtroda, das der Zug verlässt.

Der Zug, der durch die Landschaft fährt. Der Zug, der den nächsten Bahnhof erreicht. Der Bahnhof, der kurz vor Gera liegt. Der Bahnhof, der den Namen Hermsdorf-Klosterlausnitz trägt. Der Bahnhof, den wir um vierzehn Uhr dreiundvierzig erreichen. Der Bahnhof, an dem Leute aussteigen. Der Bahnhof, der zwei Bahnsteige besitzt. Der Bahnhof, an dem wir kurz halten. Der Bahnhof, den der Zug um vierzehn Uhr vierundvierzig verlässt. Der Zug, der in Gera um vierzehn Uhr fünfundfünfzig eintreffen soll. Der Zug, der also noch zehn Minuten bis dorthin fahren muss. Der Zug, der auf einer zweigleisigen Bahntrasse verkehrt.

Die Bahntrasse, die nicht immer zweigleisig ist. Die Bahntrasse, die durch die Landschaft führt. Die Landschaft, die wir durchqueren. Die Landschaft, in der auch Gera liegt. Gera, dem wir näher kommen. Gera, dem ich näher komme. Gera, das das Ziel meiner heutigen Reise ist. Gera, das ich um vierzehn Uhr sechsundfünfzig erreiche. Gera, wo der Zug hält. Den Zug, den einige Menschen verlassen. Den Zug, den ich verlasse. Ich der diesen Text geschrieben hat. Ich, der zum zweitem Mal in Gera angekommen ist. Ich, der noch ein drittes Mal nach Gera fahren wird. Ich, der nun am Ende seiner heutigen Reise angekommen ist.